Die kreisangehörige Stadt Dorsten liegt in Nordrhein-Westfalen und ist mit über 171 Quadratkilometern die größte im Kreis Recklinghausen. Etwa 79.000 Einwohner leben hier und in elf Stadtteilen. Für Gutachter für Immobilien ist die Lage zu beachten. Das am Rande des Ruhrgebiets gelegene Dorsten profitiert vom nahen Ballungsraum. Dadurch ergibt sich eine optimale Verkehrsanbindung und kurze Wege zu den Zentren und auch zu den Sport- und Kulturstätten. Im Freizeitzentrum Maria Lindenhof haben sich Sport- und Spielplätze etabliert und auch Tennisplätze. Das Erlebnisbad Atlantis ist ebenso gut erreichbar und man findet hier Saunalandschaft und Riesenrutsche bei echtem Meeresflair. Auf einem großen Abenteuerspielplatz können Kinder ab einem Jahr sich austoben, während die Elten in Ruhe shoppen gehen oder sich sportlich betätigen. Dorsten ist eine Mittelstadt und ist in unmittelbarer Innenstadtnähe mit 1600 Parkplätzen ausgestattet. Andererseits verfügt Dortsen über etwa 80 Prozent Wald- und Ackerflächen. Kanal und Lippe begrenzen den Altstadtkern und dadurch gehören Schiffe zum Stadtbild. All das wird bei Gutachten und Wertermittlungen beachtet.

Eindrucksvolle archäologische Funde bezeugen, dass die Region Dorsten schon sehr früh besiedelt sein musste. In einem Sradtteil hatte man ein Bestattungsfeldmit einer Fläche von 4,2 Quadratkilometern entdeckt. Urnen aus der Jungsteinzeit und weitere 124 Urnen aus der Bronzezeit wurden dort entdeckt. Seit 1488 bzw. 1699 standen die Kloster der Orden der Franziskaner und der Ursulinen in der Altstadt. Leider sind diese durch Bombardierungen im Zweiten Weltkrieg zerstört wurden. Die einzige voll funktionsfähige Wassermühle Nordrhein-Westfalens ist die Tüshaus-Mühle in Dorsten-Deuten. Diese fast 400 Jahre alte Mühle wurde ab 1615 als Walkmühle und dann bis ins 20. Jahrhundert als Ölmühle genutzt. Als Getreidemühlewurde der Betrieb erst 1970 eingestellt. Heute ist sie ein technisches Kulturdenkmal und besitzt ein kleines Museum. Das Wasserschloss Lembeck wurde im 12. Jahrhundert, ursprünglich als wehrhaftes Gut, erbaut. Die dreiflügelige barocke Schlossanlage, umgeben von einem Graben, liegt mitten in einem englischen Park. Es ist in Familienbesitz, aber Teile können besichtigt werden und es werden hier auch Trauungen durchgeführt. Ebenso ist darin ein Hotel mit Schlosscafé und Gastronomie. Auch das Heimatmuseum hat im Schloss einen Platz gefunden. Im Dachgeschoss werden archäologische Funde gezeigt und die Spuren des Arbeiterlebens aus Schiffbaukunst, Landwirtschaft und Handwerk. 1992 wurde das Jüdische Museum Westfalen eröffnet. In einer Dauerausstellung wird hier die Geschichte der westfälischen Juden vom Mittelalter bis zur Gegenwart dokumentiert.

Nach dem in Dorsten geborenen Botaniker Theodor Dorsten ist die Pflanzengattung, aus der Familie der Maulbeergewächse stammende, Dorstenien/ Dorstenia. Sachverständige für Immobilien können nach der Wertermittlung in traditionelle Gaststätten, Biergärten oder Szenekneipen Pause machen. In der Altstadt und im gesamten Stadtgebiet findet man viel zu entdecken. Ausgeschilderte Rad- und Rundwanderwege machen Dorsten auch für Freizeitradler und Wanderer attraktiv.